Das urbane Fahrradmagazin

XAL radelt zur Arbeit: Ein Perspektiven-Wechsel

Seit dem Start im Mai radeln viele Pendler und Pendlerinnen aus ganz Österreich mit der Bike Citizens App bei der Fahrrad-Motivationskampagne "Radelt zur Arbeit" (RZA) mit. Das Grazer Unternehmen XAL berichtet, warum Sie die Kampagne unterstützen.

Maurice Petter_square
Maurice Petter studiert “Management & Recht“ am Management Center Innsbruck und ist für sein Praktikum rund 4 Monate bei Bike Citizens im Bereich „Marketing & Communications“ tätig. Der Vorarlberger betreibt in seiner Freizeit regelmäßig Leichtathletik und absolviert dafür auch gerne mal ein Training auf dem Rad.

So viel Einsatz soll belohnt werden und deshalb gibt es auch tolle Preise zu gewinnen! Jedes Team, das mehr als die Hälfte seiner persönlichen Arbeitstage radelt, ist berechtigt, an der Hauptverlosung im Juni teilzunehmen. Neben vielen Radprodukten wie hochqualitative Radschlösser, Radflaschen und Radhelme, werden auch Erlebnispakete von Jochen Schweizer und Einkaufsgutscheine verlost.

Als Hauptpreis winkt eine Reise in die Fahrradstadt Amsterdam für ein ganzes Team. Mit einer schadstoffarmen Zuganreise, Tickets für die Live Show „The Amsterdam Dungeon“ und einer Bootsfahrt durch die „Grachten“ wird diese Reise zu einem unvergesslichen (Rad-)Erlebnis.

Radelt Zur Arbeit

Als Hauptpreis winkt eine Reise in die Fahrradstadt Amsterdam für ein ganzes Team. Foto: Shutterstock/RadeltZurArbeit

Neben den zahlreichen Preisen und den positiven gesundheitlichen Aspekten des Radfahrens, gibt es aber noch weitere Gründe für Unternehmen, ihre Belegschaft zum Radfahren zu motivieren. Die XAL GmbH aus Graz erläutert ihre in einem Interview. Das Unternehmen, das direkt am Murradweg liegt, ist führender Hersteller von hochenergieeffizienten Lichtsystemen und beschäftigt heute rund 1.300 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an 30 internationalen Standorten.

Interview mit XAL

Interviewpartnerinnen: Catrin Pekari und Maria Erkinger

Catrin Pekari, Head of Legal & Corporate Services, und Maria Erkinger, Junior Manager of Legal & Corporate Services, fahren selbst regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit. Das Rad wird bei XAL auf allen Ebenen genutzt: Auch das Topmanagement fährt mit dem Rad zur Arbeit. Diese Vorbildwirkung spiegelt auch den deutlichen Anstieg der Teilnehmer/innen bei RZA im Unternehmen wider: Die Anzahl der teilnehmenden Teams ist von 7 im Jahr 2016 auf 12 bei der diesjährigen Aktion gestiegen.

Bike Citizens: Was sind Ihre Gründe, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zum Radfahren zur Arbeit zu motivieren?

XAL: Bei allen unseren Produkten spielt der Aspekt Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle. Dieser Grundgedanke wirkt sich auf viele weitere Bereiche aus. Warum wir unsere MitarbeiterInnen dabei unterstützen, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren? Weil wir glauben, dass es, salopp gesagt, einfach Spaß macht, mit dem Fahrrad in die Arbeit zu fahren und man sich dabei gleichzeitig etwas Gutes tut!

Unser Ziel ist es, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen dabei bestmöglich zu unterstützen. Besonderen Wert legen wir dabei darauf, viele Möglichkeiten aufzuzeigen – ganz ohne Druck und Stress.

BC: XAL gewann beim Grazer Mobilitäts-Wettbewerb im Herbst 2012 den 1. Platz und damit EUR 10.000. Welche Maßnahmen haben Sie seitdem vor allem im Bereich Fahrradverkehr gesetzt?

XAL: Seit 2012 hat sich wirklich viel bei XAL getan. Das bestehende Mobilitätsmanagementprojekt wurde ab 2015 in ein ganzheitliches betriebliches Gesundheitsförderungsprojekt integriert: XAL in motion – in Bewegung sein, bleiben und sich dabei wohlfühlen – das ist unser Motto.

Einige Maßnahmen seitdem:

  • Fahrradfahrende bekommen rasch und unkompliziert Spinde in den Umkleidekabinen
  • Proaktive Informationen zur Initiative „Steiermark Radelt Zur Arbeit“ und Fahrradkarten
  • Jährlicher Fahrradcheck von professionellen Fahrradmechaniker/innen
  • Eine Self-Service Box für Fahrräder am Firmengelände

BC: Haben Sie das Ranking auf der RZA-Website im Auge? Derzeit befinden Sie sich österreichweit auf Platz 7 [Stand 24.05.2017]. Gibt es bestimmte Unternehmen, mit denen Sie sich ganz besonders matchen?

XAL: Dass wir im Vergleich so gut abschneiden, ist wirklich erfreulich und zeigt auch, dass wir mit unserem betrieblichen Gesundheitsförderungsprojekt auf dem richtigen Weg sind. Wir sehen „Steiermark Radelt Zur Arbeit“ aber nicht als Wettkampf mit anderen Unternehmen. Je mehr mitmachen und fleißig Kilometer um Kilometer mit dem Rad zurücklegen, desto besser.

BC: Gibt es ein Feedback von Ihrer Belegschaft zu „Radelt Zur Arbeit“?

XAL: Die Rückmeldungen zu „Steiermark Radelt Zur Arbeit“ sind durchwegs positiv. Mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, ist eine optimale Möglichkeit, Bewegung in den Alltag zu integrieren. Die beruflichen Herausforderungen sind zweifelsfrei vorhanden – sportliche Betätigung macht den Kopf frei und ist obendrein gesund. Außerdem hat „Steiermark Radelt Zur Arbeit“ den Vorteil, dass man in der Gemeinschaft radelt und das ist, wie wir alle wissen, ein ungemeiner Ansporn.

Selbstverständlich freuen sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auch darüber, dass man bei „Steiermark Radelt Zur Arbeit“ die Chance auf tolle Preise hat. Letztes Jahr hatten bei XAL sogar mehrere Teams Glück!

BC: Vielen Dank für das Interview!

Radelt Zur Arbeit

Der Geschäftsführer der XAL Holding GmbH Herr Mag. Engel “Radelt Zur Arbeit”. Copyright: Lupi Spuma

Deine Radelt Zur Arbeit-Tracks hochladen

Wir haben Ende Mai, den Hauptaktionsmonat von Radelt Zur Arbeit. Die Chance auf einen der tollen Preise kannst du dir aber immer noch sichern. Einfach bis zur Verlosung Anfang Juni anmelden, Teams bilden, und mit der Bike Citizens App die Fahrten hochladen.

Anmeldung:

Du kannst dich direkt in der Bike Citizens App oder auf der Radelt zur Arbeit Homepage anmelden.

Maurice Petter_square
Maurice Petter studiert “Management & Recht“ am Management Center Innsbruck und ist für sein Praktikum rund 4 Monate bei Bike Citizens im Bereich „Marketing & Communications“ tätig. Der Vorarlberger betreibt in seiner Freizeit regelmäßig Leichtathletik und absolviert dafür auch gerne mal ein Training auf dem Rad.

Kommentar schreiben

Interessiert dich das Magazin?
Jetzt schmökern