Das urbane Fahrradmagazin

Mit Radfahren und Essen die Welt retten? Yes we can!

Du fährst alles mit dem Rad? Du bringst jeden Einkauf emissions-,und „Plastiksackerl“-frei nach Hause? Das ist super! Aber findest du es nicht absurd, dass viele Lebensmittel in deiner Einkaufstasche eine Weltreise hinter sich haben - selbst der Apfel aus dem Bioladen? "Iss' was um die Ecke wächst und was du mit dem Fahrrad erreichen kannst!", lautet der Aufruf der Regio Challenge. Sei' dabei!

karen Greiderer_squarel
Die leidenschaftliche Pedalistin hat schon einige (Welt-)Reisekilometer im Radsattel gesammelt und verbindet tagtäglich Faltrad mit ÖPNV in Berlin. Ihr Zugang zum Fahrrad(fahren) ist vielschichtig-detailverliebt bis unkompliziert-pragmatisch und reicht in ihre frühen Jugendtage in Österreich (Graz) zurück. Ob total beladen, super lightweight, 16 Zoll oder 29er, gefahren wird alles was gute Laune macht.
Mit dem Rad zur nächsten Ernte © Sandis Helvigs / Unsplash

Sieben Tage essen und trinken, was vollständig in Entfernung einer Radtour entstanden ist. So lauten die Spielregeln der Regio Challenge, die vom 10. bis 16. September 2018 in die zweite Runde geht. Kein Spiel ohne Joker: Zwei Lebensmittel dürfen dich und deinen Teller weiterhin mit der weiten Welt verbinden, Salz und Zucker zum Beispiel. Klingt schwierig? Ist es auch. Aber ebenso schwierig sind unser Essgewohnheiten für die Welt, fürs Klima, für die Biene und den Menschen.

Knallharte Bewusstseinsarbeit im heiteren Spiel
Die Regio Challenge wirft uns mit Augenzwinkern einen schweren Ball zu: Unser tägliches Tischlein-Deck-Dich basiert auf dem Prinzip der Ungleichheit und Ausbeutung – auch wenn es der Bio-Wohlfühl-Tee ist. Ohne baldige ernsthafte Verhaltensänderung keine friedlichere und gesündere, kurz „enkeltaugliche“ Welt. Darum der Aufruf: Mit Essen und Radfahren die Welt retten!

Das Netzwerk der Initiatoren und Initiatorinnen fasst die Mission der Regio Challenge mit einem Wort zusammen: Ernährungssouveränität. Was das ist, wie ihr bei der Challenge mitmachen und euch mit anderen vernetzen könnt erfahrt ihr auf der Website oder im dazugehörigen Facebook Event.

Die essbare Stadt
Jetzt aber einen Blick auf den Bike Citizens Online Routenplaner fürs Fahrrad werfen. Der verrät, wie weit man mit dem Rad in 5,10, 15 oder 30 Minuten kommt. Und, wächst da was Essbares?

Wer jetzt nicht am Land oder am weniger besiedelten Stadtrand wohnt und mal einfach Streuobstwiesen, Hofläden oder Solidarische Landwirtschaften mit dem Rad ansteuern kann, dem empfiehlt sich dazu ein Blick auf Mundraub. Die Website bietet eine informative Plattform rund um die Essbare Stadt inklusive Karten, Literatur und Community. Vernetz’ dich und mach’ dich schlau über essbare Wildpflanzen, Beeren und “freie” Obstbäume – alles im städtischen Raum und in deiner Nähe!

Regio Challenge Radfahren Essen Ernte Ernährungssouveränität Nachhaltigkeit

Und was wächst bei dir in der Nähe? © Regio Challenge

Mit dem Rad zum nächsten Obst-Spot mit Gratis-Karte der Bike Citizens
Vergiss’ nicht dein Rad auf die bevorstehende Erntesaison vorzubereiten. Mit der Bike Citizens Navi-App findest du auch auf jeden Fall zu den Spots deiner Wahl – und von jeder Erntefahrt auch wieder zurück nach Hause! Darum gibt es im Aktionszeitraum der Regio Challenge (10.-16. September 2018) auch eine Bike Citizens Stadtkarte gratis für jeden und jede! So funktioniert’s:

1. Lade die App (kostenfrei) für iOS und Android
2. Wähle eine Stadtkarte nach deiner Wahl aus
3. Gib den Vouchercode ein:  RAD MFI PBS
4. Los geht’s!

“Happy Harvest” und eine spannende Regio Challenge wünschen die Bike Citizens.

PS: Vergiss nicht die schönsten Bilder der Ernte mit #RegioChallenge2018 mit der Community zu teilen. Wir sind gespannt… 

karen Greiderer_squarel
Die leidenschaftliche Pedalistin hat schon einige (Welt-)Reisekilometer im Radsattel gesammelt und verbindet tagtäglich Faltrad mit ÖPNV in Berlin. Ihr Zugang zum Fahrrad(fahren) ist vielschichtig-detailverliebt bis unkompliziert-pragmatisch und reicht in ihre frühen Jugendtage in Österreich (Graz) zurück. Ob total beladen, super lightweight, 16 Zoll oder 29er, gefahren wird alles was gute Laune macht.

Kommentar schreiben

Interessiert dich das Magazin?
Jetzt schmökern