Das urbane Fahrradmagazin

Radeln ohne Alter – Alt aussehen sieht anders aus

Den Dänen gehen die Ideen nicht aus. Natürlich das Fahrrad betreffend. Neuerdings bringen sie Menschen mit weißem Haar und dritten Zähnen auf das Fahrrad: Radln ohne Alter (Cycling Without Age), eine Bewegung von rund 600 Freiwilligen, die mit über 150 Rikschas in Dänemark und Norwegen für Abwechslung und Freude im Alltag von älteren Menschen sorgt.

David Zotter_square
Schreiben über, schrauben am, reisen mit und leben vom Fahrrad. Das tue ich vorzugsweise in meiner Geburtsstadt Graz. Und wenn es sich ausnahmsweise einmal nicht ums Fahrrad dreht, findet man mich auf der Uni oder unterwegs mit meinem kleinen Sohn, nun ja, am Lastenrad.
Foto © Cycling without age

Begonnen hat alles mit einer verrückten Idee: Der Däne Ole Kassow liebt es Fahrrad zu fahren. Ihm fiel auf, dass seine älteren Mitmenschen dieses wundervolle Gefühl der Freiheit und Unabhängigkeit aus physischen Gründen nicht mehr erleben können. Also mietete er eine Rikscha, fuhr zu einem Altenheim und bot seine Tretkraft für einen Ausflug in die Stadt an. Das Pflegepersonal war begeistert von der Idee und brachte ihm sofort eine ältere Dame.

Diese Fahrt veränderte Ole Kassows Leben und das vieler Menschen. Am Tag nach seiner ersten Ausfahrt klingelte sein Telefon. Die Leiterin des Altenheims meldete sich mit der Frage, was er denn mit der Dame gemacht habe? Das gesamte Altenheim wolle jetzt eine Fahrt mit ihm! Die nächsten Tage waren geprägt von vielen wundervollen Ausflügen. „Und ich beschloss, dass all diese Abenteuer viel zu wertvoll sind, um nicht mit anderen geteilt zu werden“, erzählt Ole.

Er schrieb also einen Brief an die Stadtverwaltung von Kopenhagen und berichtete von seiner Idee. Wo mancherorts jahrelang um Bewilligungen gekämpft werden muss und bürokratische Hindernisse den Weg verstellen, gibt es glücklicherweise noch Orte und Städte, die großen Wert auf Lebensqualität legen und den Anliegen der Menschen ernst und verantwortungsbewusst begegnen. So ein Ort ist Kopenhagen: Die Stadt war begeistert von dieser Menschlichkeit und stellte sofort fünf Rikschas zur Verfügung. Das war der Startschuss für Radeln ohne Alter.

Cycling without Age from Mette Juhl Paulsen on Vimeo.

Das war 2012. Heute ist Radeln ohne Alter zu einer großen Bewegung herangewachsen. Mittlerweile haben sich in fünfzig Städten weltweit Menschen gefunden, die ebenfalls Fahrradfahrten mit umgebauten Lastenrädern für Mitmenschen in Altenheimen anbieten wollen. Ein Projekt, das fasziniert und inspiriert – und einmal mehr die Vielfältigkeit und das wertvolle Potenzial des Fahrrades zeigt.

 

David Zotter_square
Schreiben über, schrauben am, reisen mit und leben vom Fahrrad. Das tue ich vorzugsweise in meiner Geburtsstadt Graz. Und wenn es sich ausnahmsweise einmal nicht ums Fahrrad dreht, findet man mich auf der Uni oder unterwegs mit meinem kleinen Sohn, nun ja, am Lastenrad.

Kommentar schreiben

Interessiert dich das Magazin?
Jetzt schmökern