Das urbane Fahrradmagazin

ODUN BIKES: Das Open Data Bike-Sharing Projekt

Bike Citizens erhält einen Zuschlag für das EU-geförderte Projekt ODUN BIKES (Open Data Upgraded Navigation for Bike Sharing) in der Höhe von € 100.000 aus dem Horizon 2020 Topf der Europäischen Union.

ODUN BIKES verbindet den Fußweg mit öffentlichen Verkehrsmittel

Immer mehr Städte und Regionen setzten auf die Kombination aus öffentlichem Verkehr und Fahrrad, um den Individual-Verkehr von der Straße hin zu öffentlichen Verkehrsmitteln zu verlagern. Im Rahmen des von der EU geförderten ODUN BIKES Projekts wurden öffentliche Bike-Sharing Angebote in die, bereits in über 350 Städten in Europa bewährte, Bike Citizens App integriert. Dazu wurde die App um einen ‘Fuß-Rad-Fuß‘ Modus erweitert. Diese Erweiterung ermöglicht es den Usern, sich über die App den kürzesten Fußweg bis zur nächsten Bike-Sharing Station anzeigen zu lassen, sowie die Anzahl der verfügbaren Fahrräder und auch gleich den fahrradfreundlichsten Weg zum gewünschten Zielpunkt. Dort angekommen, zeigt die App dann die am nächsten gelegene Rückgabestation an und wo eine freie Box für das Rad verfügbar ist. In den Bike Citizens Städten werden den Usern alle vorhandenen Bike-Sharing Angebote in der App als POI’s (Points of interest) angezeigt.

Es gibt zahlreiche öffentlich unterstützte und private Bike-Sharing Angebote und Projekte die sehr unterschiedlich funktionieren. Die schwierigste Aufgabe bei der Programmierung der App war es, diese zahlreichen verschiedenen Bike-Sharing Lösungen zu integrieren und mit der App kompatibel zu machen. Der Prototyp funktioniert bereits und wurde als Web-basierte Version auf Messen und Konferenzen einem Fachpublikum präsentiert. Unter anderem auf dem CIVITAS Forum 2015 (Ljubljana), Kommunale Nürnberg, ODI summit (London) und POLIS conference (Brüssel).

Prototyp geht in die erste Testphase mit Bike-Sharing Partnern

Die App-basierte Version des Projekts ging Anfang Mai 2016 mit den Partnern Citybike Wien, London, Hamburg und Paris in die erste Testphase. In diesen Städten können User der Bike Citizens App das Bike Sharing Routing in Anspruch nehmen. Weitere Bike-Sharing Firmen haben bereits Interesse gezeigt, daher wird das Angebot laufend ausgebaut. Zukünftige potenzielle Partner sind neben allen Städten und Regionen, die Rad-Leihsysteme anbieten, auch Unternehmen die für ihre Mitarbeiter einen Leihrad-Fuhrpark einrichten, oder Hotels die ihren Gästen Leihräder zur Verfügung stellen.

Im nächsten Schritt wird die App durch ein auf Open Data basierendes Feedback Tool erweitert. Dieses Feedback Tool ermöglicht es den Usern ganz einfach Informationen über die Beschaffenheit der Straßen und Radwege in das Open Street Map System einzuspeisen und damit auch allen anderen Nutzern zugänglich zu machen. Diese Daten leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Verkehrsplanung und damit zur Verbesserung der Fahrradinfrastruktur in den Städten. Mit Hilfe dieser durch eine EU Förderung finanzierten Neuentwicklung erschließt Bike Citizens ein weiteres Geschäftsfeld, das das Unternehmen als wichtigen Partner zur Lösung von Verkehrs- und Infrastrukturproblemen für Städte und Regionen positioniert.

Hier kann man den “Fuß-Rad-Fuß” Modus auch ohne App testen:

Hamburg Bike Sharing app

Foto © Bike Citizens

Kommentar schreiben

Interessiert dich das Magazin?
Jetzt schmökern