Das urbane Fahrradmagazin

MFG – Wenn sich Fahrradboten zusammenschließen

Die Gründung eines Vereins österreichischer Fahrradbot/innen, oder: Wie bringt man einen chaotischen Haufen vielbeschäftigter Radboten dazu, sich zu organisieren, sich zu fokussieren und dadurch tolle Dinge ins Leben zu rufen? Ein Erfahrungsbericht.

Image © Ralph Pecher

Die Gründung eines Vereins österreichischer Fahrradboten, oder: Wie bringt man einen chaotischen Haufen vielbeschäftigter Radboten dazu, sich zu organisieren, sich zu fokussieren und dadurch tolle Dinge ins Leben zu rufen? Ein Erfahrungsbericht.

Der Verein Messengers For Good, oder kurz MFG, setzt sich aus einer firmen- und städteübergreifenden Gruppe von österreichischen Fahrradboten zusammen, die jährlich wächst und sich in Szenekreisen einen echten Namen gemacht hat. Er wurde im Sommer 2012 von einer 7-köpfigen Crew in Wien gegründet, eigentlich vor allem, um einen Trägerverein für die anstehenden Österreichischen Radbotenmeisterschaften zu haben, so wie es davor schon in Linz (Steelcity Cycle Messengers) passiert ist.

These # 1: Der Haufen braucht Ziele, auf die er sich konzentrieren und hinarbeiten kann.

Da Wien die größte Fahrradbotencommunity Österreichs stellt, wollten die Hauptstadtkuriere etwas größeres, umfassenderes schaffen und sich nicht nur auf Wien beschränken, sondern ganz Österreich erreichen. Ein jährlicher Mitgliedsbeitrag, der sich an der Jahreszahl orientiert und sich demnach jedes Jahr um 1 Cent erhöht (dieses Jahr 20,15 Euro), sorgt für eine finanzielle Basis um diverse Veranstaltungen organisieren und Instandhaltungskosten abdecken zu können. 2014 zählte der Verein 25 Mitglieder aus ganz Österreich.

PR und Imagepflege der Fahrradkuriere

Ein wichtiges Anliegen ist es Messengers for Good, das allgemeine Image der Fahrradkuriere zu korrigieren und aufzupolieren – weg vom rücksichtslosen Verkehrsrowdie hin zu dem, was sie mehrheitlich sind: seriös arbeitende, vertrauenswürdige und immer freundliche Profis in ihrem Fach.

These # 2: Der Haufen braucht eine Aufgabe, der er sich verschreiben und widmen kann.

Erste Schritte dorthin sind schon erkennbar – zum Beispiel an der Teilnahme einiger Mitglieder an diversen Radveranstaltungen wie der Critical Mass oder verschiedenen Diskussionsrunden und Vorträgen rund ums Fahrrad. Auch die mobile und kostenlose Fahrradwerkstatt von den Grünen, die sogenannte Radrettung, wird häufig von Radboten und MFG-Mitgliedern angeboten und betreut. Und auch in den öffentlichen Medien gab es schon Sensibilisierungsversuche, wie etwa einem TV-Auftritt bei der Barbara Karlich Show oder einem Radiointerview im Ö1 Nachtquartier.

Veranstaltungen für die Fahrrad-Community

Eine der größten Aufgaben von Messengers for Good ist es, den Austausch unter allen Fahrradboten Wiens sowie gesamt Österreichs in Form von diversen Veranstaltungen zu ermöglichen und zu fördern. Darunter fiel 2012 als erstes Großevent die Österreichische RadbotInnenmeisterschaft (OERBM2012), die in der damals noch in Planung befindlichen aspern Seestadt abgehalten werden konnte. Gleich als Folgeveranstaltung kam das zu Halloween organisierte End of Days-Alleycat, das sich ausschließlich auf das Gelände des Wiener Praters und die Prater Hauptallee beschränkte. Das Jahr 2012 hat viel Anstrengung und Nerven gekostet, weshalb im Folgejahr nur kleinere Veranstaltungen wie Alleycats oder einzelne Goldsprints stattgefunden haben.

These # 3: Der Haufen braucht auch mal Pause, um erholt neue Dinge angehen zu können.

Letztes Jahr wurde es dann wieder Zeit für etwas größeres und umfangreicheres, und so entstand die Idee einer Serie von Veranstaltungen, die am Ende einen Gesamtsieger und eine Gesamtsiegerin nach Punkten küren kann. Nach dem Vorbild aus Zürich waren die Vienna Alleycat Series 2014 geboren, eine 7-teilige Eventreihe aus Alleycats, Goldsprints und einer Neuauflage des 2011 ins Leben gerufenen Boten-5-Kampfes, der damals sogar Freunde und Kollegen aus der Schweiz und Deutschland anziehen konnte. Die letzjährigen Alleycat Series konnten sogar den weltbekannten Messenger Contributer CHROME als Sponsor gewinnen und die Sieger mit einem ihrer heißbegehrten limitierten Coveted Jerseys ausstatten.

These # 4: Der Haufen braucht Bestätigung und viiiieeeel Spaß an den Dingen, die er tut.

Die Wiener Goldsprintanlage wurde letztes Jahr komplett von MFG übernommen und kam bei allen Series-Goldsprints, wie auch der 2014er Ausgabe der Österreichischen RadbotInnenmeisterschaft in Innsbruck und einigen weiteren Kleinevents zum Einsatz.

Das Rad dreht sich weiter

Und auch dieses Jahr wird wieder einiges los sein in der MFG-nahen Boten- und Fahrradszene. So wird die diesjährige Österreichische Radbotenmeisterschaft wieder in Wien stattfinden. Voraussichtlich im September, ein genauer Termin wird noch bekanntgegeben. Auch das alljährliche Halloween-Alleycat wird es wieder geben, in welcher Form, steht jedoch bisweilen noch nicht fest. Die Goldsprintanlage ist fit und bereit, wieder malträtiert zu werden. Außerdem hat Messengers for Good das Areal des alten Velodroms auf der Donauinsel an zwei Wochenenden – eines im Juli und eines im August – reserviert, um eine sommerliche Insel-Boten-Gaudi auf die Beine zu stellen. Man darf gespannt sein, was einen dort erwartet.

 

Kommentar schreiben

Interessiert dich das Magazin?
Jetzt schmökern