Das urbane Fahrradmagazin

Faces of Cycling: Vom „Fahrrad-Ich“ zu tausenden bunten Fahrrad-Geschichten

Radfahren hat viele Gesichter: „Cycling unites!“ rufen die Einen. „Burn fat not fuel!“ sagen Andere. „Life is a beautiful ride!“, sagen Bike Citizens. Mit der aktuellen „Faces of Cycling“-Kampagne (#FacesOfCycling) zeigen sie, wie bunt die Straßen unserer Städte sind und holen unterschiedlichste Radfahrende vor die Kamera. Mach’ mit! Zeig’ dein „Fahrrad-Ich“ und erzähl’ deine „Fahrrad-Geschichte“ - für mehr Menschen auf dem Rad!

karen Greiderer_squarel
Die leidenschaftliche Pedalistin hat schon einige (Welt-)Reisekilometer im Radsattel gesammelt und verbindet tagtäglich Faltrad mit ÖPNV in Berlin. Ihr Zugang zum Fahrrad(fahren) ist vielschichtig-detailverliebt bis unkompliziert-pragmatisch und reicht in ihre frühen Jugendtage in Österreich (Graz) zurück. Ob total beladen, super lightweight, 16 Zoll oder 29er, gefahren wird alles was gute Laune macht.
We are looking for FACES OF CYCLING © Muli-Cycles

Vor mehr als zwanzig Jahren fing es auf den Straßen an zu brodeln. Neben den unverwüstlichen Allwetter-Radfahrenden, eroberte plötzlich eine neue Spezies Radfahrende die kleinen Lücken zwischen den Blechlawinen. Die Fahrradkurierinnen und Kuriere riefen die Straßen zum Spielfeld aus. Angefixt vom Tempo, der Freiheit und der ganz einzigartigen Ästhetik zwischen Radsattel und riesen Rucksack wurde das Fahrrad durch sie zum Symbol der Zurückeroberung der Straße!

Diversität im Hier und Jetzt – von New York bis Graz
Heute zählen die Boten und Botinnen zu einer Fahrrad(sub)kultur unter Vielen. Die riesige Bandbreite an unterschiedlichsten Radmodellen, Einsatzzwecken und Persönlichkeiten auf dem Fahrrad ist 201 Jahre nach der Erfindung des Fahrrades  in unserer westlichen Welt ein historisches Unikum. Und es werden ganz wie von selbst ständig mehr Räder auf der Straße! Zum Beispiel wurden in Deutschland im Jahr 2016 mehr E-Cargobikes verkauft als Elektro-Autos angemeldet. Kein anderes Fahrzeug entspricht so deutlich den aktuellen gemeinschaftlichen Bedürfnissen und spiegelt im selben Augenblick so klar die individuellsten Wünsche jedes Einzelnen wider wie das Fahrrad: Freiheit, Selbstbestimmung, Flexibilität, Verantwortung, Spaß! Das Fahrrad holt dich ins Hier und Jetzt – egal ob in New York oder Graz.

Muli VCD Faces Cycling Katja Berlin

Foto © Katja Täubert

 

 

Kein anderes Fahrzeug entspricht so deutlich den aktuellen gemeinschaftlichen Bedürfnissen
und spiegelt im selben Augenblick so klar die individuellsten Wünsche jedes Einzelnen wider
wie das Fahrrad.

Radfahren ist…
Einzig und allein indem wir in unserem Alltag aufs Rad steigen, verändern wir uns und alles drum rum zum Positiven. Wir tun nicht nur uns selbst sondern Umwelt, Stadt, Wirtschaft, unseren Mitmenschen und sogar den nachfolgenden Generationen etwas Gutes. Egal ob wir mit dem Rad zur Arbeit fahren oder die Region und die lokale Wirtschaft ir stärken, wenn wir unsere Einkäufe mit dem Rad erledigen. Wir bringen Lebensqualität, Raum und Sicherheit in unsere Nachbarschaft, wenn Räder statt Autos herumfahren (und herumstehen!). Wir sind Kindern ein Vorbild, wenn wir sie mit dem Fahrrad transportieren. Und obendrein kümmern wir uns um unser eigenes Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Da stellt sich die Frage: Warum steigen nicht noch viel mehr Menschen aufs Rad?

Inspiriere andere! 
Rund 98 Prozent aller Deutschen können Radfahren. Viele tun es dennoch nicht – aus den verschiedensten Gründen: Unsicherheit, fehlende Orientierung, Angst, Bequemlickkeit und Gewohnheit stehen im Weg. Am Ende sind es aber nicht harte Zahlen und Fakten zu irgendwelchen Vorteilen die Menschen aufs Rad holen – sondern andere Menschen. Menschen, die Rad fahren und ihre eigene Geschichte „von der Straße“ erzählen. Exakt diesem Aspekt geben Bike Citizens mit der Faces of Cycling Kampagne ein Gesicht – dein Gesicht!

Faces of Cycling: Mach mit! 
Hilf Bike Citizens, mehr Menschen zum Radfahren in der Stadt zu motivieren! Teile deine Radfahrerlebnisse mit anderen. Mit deinem Fotos auf, mit und neben dem Fahrrad und einem kurzen Fragebogen, bist du Teil der Kampagne. Wir teilen das Foto im Bike Citizens Magazin und über Facebook, Instagram und Twitter – immer mit dem Hashtag #FacesOfCycling. Damit machst du sichtbar was manchmal im Verkehrstrubel in Vergessenheit gerät: Die Straßen sind bunt und voller Geschichten. Erzähl’ uns deine und inspiriere und motiviere  damit andere aufs Rad zu steigen.

Frauen und Familien zuerst
Frauen auf dem Fahrrad sind eine noch eher kleine Gruppe in der aktuellen Fahrradkultur.  Zum großen Teil findet man Fotos in sozialen Medien und in der Rad-Werbung die oft dem realen Frauenbild bzw. Selbstbild nicht entsprechen. Darum geben wir bei Faces of Cycling zuallererst Frauen und Familien einen Raum ihr Gesicht zu zeigen und ihre Geschichte zu erzählen. Egal ob Cargobike-Mama, Fixed Gear Fahrerin oder ob du erst seit kurzem die urbane Fahrradkultur lebst: Wir suchen dich und deine Geschichte!

Freh Berlin Mareike

Foto © Mareike Aue / Freh

Faces of Cycling – Fotoshooting und Ausstellung
Die ersten Fotos und Geschichten sind auf der VELOBerlin in einer Ausstellung zu sehen. Dazu veranstalten wir ein professionelles Fotoshooting in der VELOWomen Lounge.

VELO BERLIN am 27. und 28. April 2019 / VELOBerlin in der VELOWomen Lounge / Hangar 6 / Fotoshooting am SO, 28. April /  11-12.00 Uhr / Tickets und Rabatt: Mit dem Bike Citizens Rabattcode ‘urban’ kommst du für 6 statt 9 EUR auf die Messe – jetzt Ticket im Onlineshop sichern! Link: VELOBerlin

karen Greiderer_squarel
Die leidenschaftliche Pedalistin hat schon einige (Welt-)Reisekilometer im Radsattel gesammelt und verbindet tagtäglich Faltrad mit ÖPNV in Berlin. Ihr Zugang zum Fahrrad(fahren) ist vielschichtig-detailverliebt bis unkompliziert-pragmatisch und reicht in ihre frühen Jugendtage in Österreich (Graz) zurück. Ob total beladen, super lightweight, 16 Zoll oder 29er, gefahren wird alles was gute Laune macht.

Kommentar schreiben

Kommentare
  • André Frieboese

    Guten Tag, schöner Artikel. Aber einen Fehler hab ich entdeckt. 2016 wurden15.000 E-Lastenräder verkauft – deutlich mehr als die 11.400 neu zugelassenen Elektroautos. Insgesamt wurden 3,4 Millionen Pkw neu zugelassen, eine Zahl die ich im Kopf nicht aushalte…. Gerne würde ich bei der Aktion Faces of cycling mitmachen. Ich fahre fast nur noch selbst gebaute Lastenräder und warte wahrscheinlich wie Sie auf den großen Durchbruch in der Verkehrspolitik in Berlin. Ich hoffe das bei der aktuellen Geschwindigkeit noch zu erleben. Weiter so mit dem Magazin und auch der App. Beste Grüße

    Antworten
    • Karen Rike Greiderer
      Hey André, Danke für die Blumen und deinen Hinweis. Da war uns wohl was runter gefallen – ist hiermit ausgebessert. So war es auch gemeint gewesen… Ja, und mach’ sehr gern und unbedingt mit: Schick dein Foto an magazin@bikecitizens.net – Wir melden uns dann wieder bei dir zurück. Enjoy your rides – by Cargobike! 🙂
      Antworten
Interessiert dich das Magazin?
Jetzt schmökern