Das urbane Fahrradmagazin

„Little Girl“ erhält Goldene Kurbel beim International Cycling Film Festival

Am 20. und 21. Oktober fand das 12. International Cycling Film Festival in den ausverkauften Flottmann-Hallen in Herne statt. 21 Filme aus 13 Ländern wurden gezeigt. Der Animationsfilm „Little Girl“ aus den USA wurde als bester Film des Festivals prämiert.

This is an article written by a guest author from the Bike Citizens community (full profile below). If you also want to share your cycling stories, contact us.
Foto: Steven Subotnick / ICFF

Goldene Kurbel für „Little Girl“

Im Mittelpunkt des Films von Steven Subotnick befindet sich ein kleines Mädchen, rotes Kleid, schlecht gelaunt, unterwegs auf dem Fahrrad. Es legt Feuer an Häuser – mit jedem Klingeln erscheint eine Flamme. Ein seltsames Kaninchen versucht zu löschen, wird schließlich vom Mädchen überwältigt und beherrscht. Der düstere Film bietet dem Zuschauer auf den Ebenen von Imagination, Symbolen und Wirklichkeit nur wenig Orientierung und ist ein Spiel mit Widersprüchen. Zur Ambivalenz passt die vordergründige schludrige, meisterhafte Ausführung in Bild und Ton.

Little Girl from Steven Subotnick on Vimeo.

Jury- und Publikumspreis gehen an deutschen Filmemacher

Der zweite Platz – der Große Preis der Jury des ICFF – geht an den Bochumer Filmemacher Eric Jobs für seinen Film „Made in Langendreer“, ein Portrait des Bochumer Tüftlers Helmut Schröder, der ein Fahrrad aus Eibe fertigt, mit Schweiß, Staub und Zigarette. Der liebevolle Film hat auch die Zuschauer überzeugt: Eric Jobs gewann mit seiner Dokumentation auch den Preis des Publikums auf dem 12. ICFF.

Frauen in der Fahrrad-Welt. Dokumentation landet auf Platz drei

Der Bau von Fahrrad-Rahmen ist auch das Thema des Films auf dem dritten Platz, den Amanda Zackem mit ihrem Film „Georgena Terry“ belegt. Georgena konzipiert und fertigt hochwertige Fahrradrahmen für Frauen und verbessert damit neben der Fahrrad-Welt auch die Geschlechterverhältnisse. Ihre nüchterne, intellektuelle Art lässt ihr Handwerk selbstverständlich erscheinen, was es in der von Männern dominierten Branche keinesfalls ist, so das Urteil der Jury des 12. ICFF.

Georgena Terry / Film Trailer from Amanda Zackem on Vimeo.

Ausverkauftes Haus zum Auftakt der jährlichen Europa-Tour des ICFF

In Herne sahen über 300 Freunde und Freundinnen der Filmkunst und Fahrradkultur 21 Filme aus 13 Ländern. Filmemacher und Filmemacherinnen aus dem Kosovo, den Niederlanden und aus Deutschland sind nach Herne angereist und konnten ihre Filme persönlich präsentieren.

Der Festivalabend in den Flottmann-Hallen bildete die Eröffnung des neuen Filmprogramms des ICFF, das in den kommenden zwölf Monaten durch ganz Europa touren wird. Neben Herne ist das Programm des ICFF alljährlich an vier weiteren festen Spielorten in Wiesbaden, Groningen, München und Katowice zu sehen. Darüber hinaus gibt das Festival im kommenden Jahr Gastspiele in Deutschland, in den Niederlanden, in Russland, Weißrussland, Frankreich und im Kosovo.

Das Internationale Festival des Fahrrad-Films wird vom Europäischen Büro für Filmkunst und Fahrradkultur e.V, Herne/Bochum, gemeinsam mit dem Oude Rooms Katholieke Ziekenhuis in Groningen sowie Silesia Film in Katowice organisiert.

Pressemeldung vom 23.10.2017, ICFF

This is an article written by a guest author from the Bike Citizens community (full profile below). If you also want to share your cycling stories, contact us.

Kommentar schreiben

Interessiert dich das Magazin?
Jetzt schmökern