Das urbane Fahrradmagazin

Radfahren ist Freiheit: #BIKEYGEES bringen (Flüchtlings-)Frauen in Berlin das Fahrradfahren bei

Jeden Monat bringt #BIKEYGEES e.V. Frauen aus aller Welt zusammen, um ihnen zu zeigen, wie man sich mit dem Fahrrad in Berlin fortbewegt. Über 600 Frauen haben bereits an dem Programm teilgenommen und gelernt, wie man Fahrrad fährt und welches Freiheitsgefühl damit verbunden ist.

CormierPhoto
Caroline Cormier is originally from Toronto, Canada. She is currently living in Berlin, where you can find her digging through archives in search of new stories from the past, exploring the city by bike, or enjoying a coffee at a local café or market.
Radfahren ist Freiheit © Annette Krüger / #BIKEYGEES

Jeden dritten Sonntag eines Monats versammeln sich Frauen allen Alters und mit den verschiedensten Hintergründen am Wassertorplatz im Herzen des Berliner Stadtteils Kreuzberg. Ob Regen oder Sonnenschein, das monatliche Treffen ist stets gut besucht: Alle Teilnehmerinnen einschließlich vieler Newcomer und Flüchtlinge sind dabei herzlich willkommen zu lernen, wie man sich in der Stadt mit dem Fahrrad fortbewegt. Einige der Frauen beleben ihre in der Kindheit erworbenen Fähigkeiten auf dem Fahrrad neu, andere Neuankömmlinge in Deutschland probieren hingegen das erste Mal in ihrem Leben das Fahrradfahren aus, eine in vielen Herkunftsländern verbotene Aktivität.

Verbotene Aktivität: Radfahren
Roqiya, eine junge Frau aus Afghanistan, bestätigt dieses: „In meinem Heimatland ist es Frauen nicht gestattet, Fahrrad zu fahren.“ Nach ihrer Ankunft in Deutschland sah sie viele Frauen zur Arbeit oder in Begleitung ihrer Kinder radeln, was sie 2017 dazu ermutigte, an einem #BIKEYGEES-Treffen teilzunehmen. Mittlerweile hat sie sich nicht nur zu einer veritablen Radfahrerin entwickelt, sondern leistet auch Freiwilligenarbeit in Berlin im Dienste der Organisation und nimmt an den monatlichen Treffen teil, um anderen Frauen das Fahrradfahren beizubringen.

Die Idee
Die Idee zum Projekt fand ihren Ursprung im Jahr 2015, als eine Handvoll Freiwilliger den Bewohnern einer Flüchtlingsunterkunft in Moabit das Radeln beibrachte. „Uns war damals überhaupt nicht bewusst, wie groß der Bedarf eigentlich ist“, sagt Annette Krüger, eine der Mitbegründerinnen des Projekts. „Nachdem wir angefangen hatten wurden wir ständig gefragt, wann wir wiederkommen würden, also begannen wir mit regelmäßigen Treffen.“

Die Basis ist die Gemeinschaft
Bis zum heutigen Tag haben über 600 Frauen im Alter von 15–64 Jahren an diesem gemeinschaftsbasierten Selbstermächtigungsprojekt teilgenommen. Nachdem die Teilnehmerinnen einen Verkehrssicherheitstest absolviert haben, spendet ihnen die Organisation Fahrräder, damit die neugewonnene Freiheit voll ausgeschöpft werden kann. Bereits 160 Zweiräder wurden an ehemalige Teilnehmerinnen abgegeben, um sie zu ermutigen, ein Teil von Berlins großer und wachsender Fahrradkultur zu werden.

bikeygees berlin germany refugee

Hinter den Kulissen: Das #BIKEYGEES Team und die Fahrerinnen © Annette Krüger / #BIKEYGEES

 

„Nachdem wir angefangen hatten wurden wir ständig gefragt, wann wir wiederkommen würden, also begannen wir mit regelmäßigen Treffen.“ ANNETTE KRÜGER / #BIKEYGEES

Freiheit und Selbstvertrauen “lernen”
Das #BIKEYGEES-Team fördert nicht nur eine gesunde, ausgewogene und nachhaltige Lebensweise, es bringt den Frauen darüber hinaus auch bei, wie sie sich unabhängig in Berlin bewegen können. „Viele Teilnehmerinnen lernen sehr schnell und schöpfen daraus viel Selbstvertrauen“, so Krüger. Zusätzlich bietet das Projekt den neu in Berlin angekommenen Frauen die Gelegenheit, sich mit anderen zu verknüpfen und auszutauschen, deren Vita ähnliche Hintergründe und Erfahrungen aufweist. Aus diesem Grund bleiben viele Frauen auch nach Absolvierung ihrer Prüfung dem Projekt treu.

Annette Krüger erklärt, das #BIKEYGEES als lokales Bildungs- und Integrationsprojekt darauf angelegt ist, sichtbare Ergebnisse zu erzielen: „Allzu häufig behindern wir uns selbst mit dem Gedanken, dass wir als Einzelperson wenig bewirken können, aber #BIKEYGEES beweist immer wieder, dass man innerhalb von 2 Stunden das Leben einer Frau komplett verändern kann.“

 

“Allzu häufig behindern wir uns selbst mit dem Gedanken, dass wir als Einzelperson wenig bewirken können. #BIKEYGEES beweist immer wieder, dass man innerhalb von 2 Stunden das Leben einer Frau komplett verändern kann.”
ANNETTE KRÜGER / #BIKEYGEES

berlin refugee bicycle krüger annette bikeygees

Die Frauen lernen auch selbst ein Rad zu warten oder einen Platten zu flicken © Annette Krüger / #BIKEYGEES

Zukunftswünsche
Das Kollektiv hat jüngst ein dauerhaftes Büro in Berlin eingerichtet und ist aktuell damit beschäftigt, weitere Treffen in anderen Stadtteilen zu organisieren. Die neu hinzugekommenen Trainingskurse in Marzahn, Hohenschönhausen und Brandenburg markieren lediglich den Beginn. Das Team hofft, diesen Sommer weitere Treffen in der Stadt und Umgebung organisieren zu können und wenn es nach Anne Seebach geht, einer weiteren Mitbegründerin des Projekts, ist dies noch lange nicht das Ende:

„Unser Traum ist, dass es zukünftig kleine #BIKEYGEES-Gruppen in ganz Deutschland geben wird.“

Mach mit!
#BIKEYGEES website
#BIKEYGEES on facebook

CormierPhoto
Caroline Cormier is originally from Toronto, Canada. She is currently living in Berlin, where you can find her digging through archives in search of new stories from the past, exploring the city by bike, or enjoying a coffee at a local café or market.

Kommentar schreiben

Interessiert dich das Magazin?
Jetzt schmökern